F1 2019 Cover

F1 2019 (USK ab 0)

Deutschland- und Europa-Release28. Juni 2019
US-Release28. Juni 2019
PC: 49,99 EUR
Xbox One: 69,99 EUR
PS4: 69,99 EUR

F1-Game.de auf Facebook
Werde Fan und bleibe informiert.
News

Unser erster F1 2019 Eindruck

Am: 03.05.2019
Um: 11:40 Uhr
Von: Robi
Jetzt mitreden
Unser erster F1 2019 EindruckAm vergangenen Dienstag fand im Hamburger Automuseum "Prototyp" ein Preview-Event zu F1 2019 statt. Journalisten und Influencer aus verschiedenen Ländern sind dabei zusammengekommen, um einen ersten Eindruck zum diesjährigen Formel 1 Videospiel zu gewinnen. Auch wir waren vor Ort und schildern euch hiermit gern unsere ersten Erfahrungen zum Spiel.

Bevor wir richtig in das Spiel hineinschauen konnten, gab es vom Codemasters Game Director Lee Mather im Vorfeld eine kleine Präsentation über Features und Weiterentwicklungen. Und diese sind schon beeindruckend, wenn man bedenkt, dass F1 2019 zwei Monate früher erscheint, als alle erwartet haben.

Neben der Formel 1 Saison 2019 mit allen Fahrern und Rennstrecken gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal die Formel 2. Das Spiel wird zunächst die Saison 2018 enthalten. Per Update wird die Saison 2019 kostenlos nachgeliefert. Beim vergangenen Baku Grand Prix waren Codemasters Mitarbeiter vor Ort, die sich darum kümmerten, die Fahrer und ihre Autos der diesjährigen Saison nachzubilden.

Im Großen und Ganzen sind alle Features aus den Vorjahres-Spielen geblieben. Diese wurden jedoch um ein paar kleine nützliche und innovativen Ideen erweitert. So wird es im Karriere-Modus möglich sein, sich als Fahrer der Formel 2 in die Formel 1 hocharbeiten zu können. Dabei tritt auch das diesjährige Motto der Rivalität in den Vordergrund. Man begegnet dort zwei Fahrer, die immer wieder aneinander geraten und in Zwischensequenzen ihre Wut und Abneigung zueinander verdeutlichen.

Codemasters kündigte vor Ort auch an, dass es das neue Feature der Highlight-Szenen nach dem Rennen geben wird. Das Spiel entscheidet anhand bestimmter Parameter (z.B. Überholvorgang, Crash etc.), welche Szene am Ende eines Rennens in einem automatisch generierten Highlight-Video enthalten sein wird. Diese können anschließend auch heruntergeladen bzw. in das Internet hochgeladen werden. In unserer Vorschau-Version gab es dieses Feature leider noch nicht, sodass wir nicht einschätzen können, wie gut dies funktioniert und aussieht.

Insgesamt gibt es alle 18 klassische Rennwagen, die auch im Vorjahres-Spiel enthalten sind. Wer die Legends Edition kauft, bekommt noch vier weitere Rennwagen aus den Jahren 1990 und 2010 dazu. Das sind der 1990 Ferrari F1-90, McLaren MP4/5B, Ferrari F10 und McLaren MP4-25. Die Rennwagen aus dem Jahr 2010 sind auch in der "normalen" F1 2019 (Anniversary Edition) enthalten.

Auch das Thema E-Sports wird einen Anteil im neuen Spiel bekommen. Die offizielle Formel 1 E-Sport Liga bekommt einen eigenen Platz, bei dem sich alle Interessierte über aktuelle Meldungen und Highlights freuen dürfen. Dieses Feature soll auch die Teilnahme an E-Sport Events wie z.B. Qualifikationsphasen vereinfachen und gibt eine Übersicht über anstehende Termine.

Der Online-Multiplayer bekommt ein Feature, welches in den Augen vieler Spieler schon längst überfällig war. Codemasters hat sich ein System überlegt, das es ermöglicht, eigene Ligen zu erstellen. Dort kann man sein eigenes Liga-Logo hochladen und weitere Details eintragen, wann die geplanten Rennen stattfinden und natürlich gibt es eine direkte Anmelde-Option für interessierte Spieler. Aber auch hier war leider in unserer Vorschau-Version davon noch nichts zu erkennen. Wie wir bereits in einer Newsmeldung berichteten, wird es auch möglich sein, im Online-Modus seine eigenen Rennwagen zu Designen. Dabei bestimmt ihr am Rennwagen, welche Farbschichten darauf enthalten sein sollen. Vergnügen müssen sich alle Spieler dabei mit Fake-Sponsoren. Ein sehr innovativer und fast grenzenloser Design-Editor, wie man ihn z. B. in Forza Motorsport kennt, wird es nicht geben. Der Grund hierfür nannte uns Game Director Lee Mather auch in unserem Interview. Damit keine Rechtsstreitigkeiten wie das Verletzen von Markenrechten oder die Verwendung von verbotenen politischen Symbolen auftreten, ist der Aufwand von Moderatoren und Administratoren zu groß. Daher beschränkt man sich bei Codemasters auf einen nicht ganz so ausgefeilten Design-Editor.

Zum Schluss gibt es von uns noch einen persönlichen Eindruck zum Spiel. Codemasters kann eigentlich nur jedes Jahr immer wieder eine Schippe drauflegen. Und das machen sie auch diesmal wieder. Grafisch wurde F2 2019 überarbeitet. Ein neues Lichtsystem sorgt für noch plastischere und nachvollziehbarere Bilder. Dies fiel auch vor Ort sofort allen Spielern auf. Zum Beispiel sehen in der Nacht die Lichter in Bahrain viel nachvollziehbarer aus. Die Lichter spiegeln bzw. glänzen mehr auf den Rennwagen. Auch der Lichtschein eines Futlichts sieht realistischer aus.
Erinnert ihr euch noch an das Gesicht von Valtteri Bottas im Vorjahres-Spiel? Viele Fans meinten, dass er eher einer Frau ähnelte. Dunkle Augenpartien haben damals ihr Übriges getan, als hätte man ihn die Augen geschminkt. Doch bei F1 2019 waren wir im ersten Moment - ja man kann es so nennen - geschockt. Im positiven Sinne. Die Gesichter der Rennfahrer sehen so detailgetreu aus, wie noch nie. Jedes 3D-Modell der Fahrer sieht seinem realen Vorbild täuschend echt aus. Auch Lee Mather war sehr stolz auf die Leistung der Designer. Und Valtteri Bottas, ist nun ein Valtteri Bottas. ;-)

Auch der Legenden-Modus stand uns zur Verfügung. Dabei stand jedoch nur eine Herausforderung zur Auswahl. Wir mussten uns entscheiden, ob wir als Ayrton Senna oder Alain Prost spielen wollen. Die Aufgabe bestand darin, innerhalb von fünf Minuten zehn Autos in Monza zu überholen. Im zehnten und letzten Rennwagen fuhr selbstverständlich der direkte Rivale. Für diesen Modus standen die drei Schwierigkeitsgrade Einfach, Mittel und Schwer zur Auswahl. Der Sound der alten Rennwagen ist authentisch. Die Geschwindigkeitsanzeige am unteren rechten Bildrand passt sich dem Alter der Rennwagen dementsprechend an.

Vom Fahrgefül konnten wir noch nicht viel Neues erkennen. Nur einmal ist uns ständig beim leichten Beschleunigen eines Formel 2 Rennwagens das Heck ausgebrochen. Dieses Problem hatten wir jedoch nur in einem Rennen, danach nie wieder. Seit Jahren fahren wir persönlich nur mit Lenkrad und Rennsitz. Am Controller fanden wir uns jedoch schnell zurecht und haben ebenso schnell ein Fahrgefühl entwickelt. Die KI lässt noch etwas zu wünschen übrig. Immer wieder kam es vor, dass man von hinten angeschubst oder am hinteren Reifen weggedreht wurde. Schied dadurch ein Fahrer aus und blieb auf der Rennstrecke stehen, kam es zu einer Kettenreaktion und einer Massenkarambolage. Bei einem Rennen in Baku stellten wir die KI auf 100. Zu unserem Erstaunen schaffte es Pierre Gasly im Red Bull auf Platz 1, gefolgt vom Teamkollegen Max Verstappen auf Platz 2 und dahinter Charles Leclerc im Ferrari auf Platz 3. Lewis Hamilton landete auf Platz 5. Aber wie schon mehrmals erwähnt: Es handelte sich dabei um eine Vorschau-Version, die natürlich noch nicht das finale Spiel widerspiegelt. Positiv hervorzuheben ist das Verteidigungsverhalten der Gegner. Mehrmals wurde uns auf der langen Start-Ziel-Geraden in Baku die Stirn geboten, wenn die KI Kampflinie gefahren ist. Auch aus der Ferne kann man gut beobachten, wie die KI untereinander sich die Türen zu macht.

Eines der meistgestellten Fragen ist seit Jahren, ob Codemasters die originalen Einblendungen aus der TV-Übertragung einbaut. Und endlich können einige Fans ruhiger schlafen. Ja, Codemasters hat die Grafiken für die Abstände zum Vorder- und Hintermann, Runden und Hinweise zu Vorfällen dem aktuellen Stand angepasst. Sie sehen jedoch nur optisch aus, wie in den realen TV-Übertragungen. Eine Einblendung mit speziellen Effekten, gab es in unserer Version jedoch nicht. Sie werden einfach nur ein- und ausgeblendet. Eine richtige Einblendung wie z. B. eine Liste aller 20 Fahrer auf der linken Bildschirmseite, gibt es auch in der Replay-Ansicht nicht.

Der Sound einiger Rennwagen klang in unseren Ohren noch viel zu künstlich. Zumindest in den Außenansichten. Dies könnt ihr auch in eines der acht Gameplay-Videos hören, die wir unter dieser Meldung gepackt haben. Auch hier sollte man noch nicht zu schnell ein Urteil fällen. Onboard z. B. im Renault ist der Sound angenehm und detailgetreu nachzuempfinden.

Dies war erst einmal unser erster Eindruck von F1 2019. In einem weiteren Teil werden wir noch weitere Details nennen und das Video-Interview mit dem Game Director Lee Mather veröffentlichen. Dieses folgt demnächst.