F1-Game – Codemasters F1 2017, F1 2016, F1 2015…
Nicht verpassen:

F1 2011 Teams

An den Teams hat sich im Großen und Ganzen zur Vorsaison nichts geändert. Lediglich kleine Zusammenschlüsse mit Motoren oder Autoherstellern ändern eventuell noch etwas am Namen der Teams.


 

 

 

Die Scuderia Ferrari ist der italienische Rennstall des Autoherstellers Ferrari und ein Traditions-Team in der Formel 1. Dieses ist seit 1950 in der Königsklasse des Rennsports dabei.

 

 

 

 

Das Force India – Team ist ein indischer Rennstall, der seit 2008 in der Formel 1 vertreten ist. Das Team entstand aus dem ehemaligen Spyker Rennstall.

 

 

 

 

Der spanische Rennstall ist seit der Saison 2010 in der Formel 1. Geplant war, das Team mit den Namen „Campos Meta“ an den Start zu bringen. Durch finanzielle Schwierigkeiten musste das Team umgestaltet werden und bekam einen neuen Namen.

 

 

 

 

Lotus F1 Racing ist ein malaiischer Rennstall, der in der Saison 2010 neu in die Formel 1 hinzugekommen ist. Zwar gab es schon in der früheren F1-Geschichte ein Lotus-Team, dieses war das Lotus-Werksteam des gleichnamigen Autoherstellers. Bis auf den Namen haben beide Teams nichts gemeinsam.

 

 

 

 

McLaren ist ein britisches Motorsport-Rennteam und seit 1966 dabei. Die Motoren liefert das deutsche Unternehmen Mercedes.

 

 

 

 

Das deutsche Team entstand aus dem ehemaligen Rennstall Brawn GP, das seine Premiere in der Saison 2009 feierte und im gleichen Jahr den Konstrukteurs- sowie Weltmeristertitel gewann. Für die Saison 2010 kaufte der Motorenlieferant Mercedes das Team auf. Es beliefert weiterhin andere Rennställe in der Formel 1 mit Motoren.

 

 

 

 

Der österreichische Getränkehersteller Red Bull übernahm 2004 das britische Jaguar-Team und fährt seit 2005 in der Formel 1. Nach einer starken Saison 2009 wurde es 2010 Konstrukteurs-Weltmeister.

 

 

 

 

Das Renault F1-Team existierte bis 2010 und war das Werksteam des französischen Automobilherstellers Renault. Ab 2011 tritt es mit britischer Lizenz unter den Namen Lotus Renault GP an. Das heutige Team ging aus dem ehemaligen Rennstall Benetton hervor.

 

 

 

 

BMW Zog sich im Jahr 2009 aus der Formel 1 zurück, doch der schweizer Peter Sauber übernahm das Team und fährt nun mit Ferrari-Motoren.

 

 

 

 

Die Scuderia Toro Rosso ist ein italienischer Rennstall, das zu Red Bull gehört. Dieser ging aus dem damaligen Minardi-Team hervor. Es hat das ansehen, junge Fahrer in die F1 zu bringen und gegebenenfalls starke Fahrer in das Mutter-Team zu übertragen.

 

 

 

 

Williams ist ein britischer Rennstall, der seit 1973 in der Formel 1 mitfährt. In dieser Zeit wurde das Team schon 9 mal Weltmeister.

 

 

 

 

Virgin engagierte sich schon im Jahr 2009 in der Formel 1. Als Hauptsponsor vom damals neuen Rennstall Brawn GP. Dieses hatte Anfang der Saison 2009 noch keinen Sponsor. Im Jahr 2010 ging Virgin mit einem eigenen Team als Neuling an den Start. Für die Saison 2011 kaufte der Sportwagenhersteller Marussia Motors Anteile am Team und wird nun zusammen mit dem Ur-Team in Marussia Virgin Racing und russicher Lizenz antreten.